Quelle: Google Earth
Quelle: Google Earth

Frauen und Kinderträume

Es war mal wieder an der Zeit für die Gärtnerinnen über den Gartenzaun zu blicken und zu sehen, was es sonst noch alles zu entdecken gibt. Gar nicht so weit weg, im Stadtmuseum Fellbach, gibt es eine Ausstellung „Kinderträume in Ost und West“ Spielzeug aus Meißen und Fellbach. Das ist natürlich was für Gärtnerinnen. Am Mittwoch, 21. Februar, fuhren 12 Gärtnerinnen per Bus nach Fellbach zum Stadtmuseum. Alle

waren schon gespannt, was man alles so bestaunen konnte. Wir wurden nicht enttäuscht. Puppenstuben, Kaufmannsläden, allerlei Spielzeug und Kinderbücher gab´s zu sehen und manch eine fühlte sich zurück versetzt in ihre Kindheit. Ganz besonders angetan von einem winzigen Badezimmer war eine der Frauen und rief entzückt:“Gucket amol was für a kloins Klöle“. Übersetzung: Klöle = winzige Kloschüssel. Am Ende schauten alle noch im Fernseher „Sandmännchen“ und sangen natürlich die Titelmelodie mit. Nach so viel Kinderträumen zurück in Wirklichkeit. Auf ging´s zum Café Weimer zu Kaffee, Kuchen

und einem Viertele. Der Bus brachte die Gärtnerinnen wieder zurück in die Heimat. War doch mal wieder richtig schön. Danke an Micha für die gute Organisation.

Rückblick Ferienprogramm

Am Dienstag, 1. August, trafen sich 9 Kinder in der Gartenanlage vor dem Zwitscherstüble zum Ferienprogramm, angeboten von den Gartenfreunden. In diesem Jahr bastelten die Kinder unter Anleitung der Gärtnerinnen Figuren aus Tontöpfen. Natürlich wissen

Kinder, dass man in diese Töpfe normalerweise Blumen pflanzt. Aber nun soll aus diesen verschieden großen Töpfen eine Figur entstehen. Die Kinder waren noch sehr skeptisch, obwohl ein „Modell“ zur Ansicht bereit stand. Zuerst das Unterteil anmalen und trocknen lassen. Inzwischen konnten sich die Kinder Blumen, Blüten und Blätter zum Verzieren des Oberteils aussuchen. Jetzt noch aus den ganz kleinen Töpfen die Arme anbringen. Eine Heidenarbeit. Zum Schluss bekam die Figur auch noch Augen, eine Nase und einen Mund und auch noch Haare aus Bast. Fertig. Im Zwitscherstüble wurden Waffeln frisch gebacken. Dazu gab`s Apfelmus oder einfach nur mit Puderzucker. Super, super lecker. Stolz präsentierten die Kinder zum Schluss ihren Eltern ihre Tonfigur, die sicher daheim

einen Ehrenplatz bekommt.

Besuch im Stadtmuseum

Am 5.10. machten sich 12 Gärtnerinnen auf den Weg ins Stadtmuseum nach Fellbach, um die Ausstellung über die Kartoffel zu besuchen. Die Überraschung war groß, als sie von einer Gärtnerin im Stadtmuseum mit Sekt begrüßt wurden, die zufällig an diesem Tag ihren Dienst im Museum hatte. Nach einem gemütlichen Umtrunk und vielen interessanten Informationen rund um die Grombera machte sich die Runde wieder auf den Heimweg.

Maultaschenfest

Leider war das Wetter bei unserem diesjährigen Maultaschenfest mehr als nur schlecht. Am Vormittag nieselte es ganz leicht, am Nachmittag regnete es dann ohne Pause. Es ist erstaunlich und erfreulich, dass trotz des schlechten Wetters viele Gäste den Weg zu uns gefunden haben. Über die Mittagszeit hatten die Helfer viel zu tun, nachmittags ließ der Besucherstrom aber merklich nach und um 18.00 Uhr beschloss der Vorstand, das Fest zu beenden. Wir bedanken uns bei allen Helfern, aber ganz besonders bei allen Besuchern, die uns trotz Regen und Kälte besucht haben.

Ferienprogramm der Gemeinde

12 Kinder besuchen die Gartenfreunde

Am Dienstag, 9.8., waren 12 Kinder vom Ferienprogramm der Gemeinde von 14:00 bis 17:00 Uhr bei uns auf der Anlage. Die Frauengruppe bastelte mit den Kindern Windspiele aus Naturmaterialien.

Im Zwitscherstüble wurden Waffeln gebacken und mit Apfelmus und Puderzucker den Kindern serviert.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Josef Gschwandl